Das Archiv


2004

Bundeslehrgang in Hinsbeck vom 12. - 14. Nov. 2004
Bundesveranstaltung im Jugendferiendorf Hinsbeck,
der Landessportschule NRW
vom 12. – 14. November 2004


Mst. Jürgen Schwerdtmann organisierte nun zum neunten Mal die alljährliche Veranstaltung im Jugendferiendorf Hinsbeck.
In den ersten Jahren konnten allerdings nur Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre teilnehmen. Inzwischen haben sich die Regelungen im Jugendferiendorf gelockert, so dass wir die Veranstaltung seit einigen Jahren für alle Mitglieder des VVN.-VVD. anbieten können.


Gruppenfoto der Schüler aus Minden

Gleichzeitig organisierte Jürgen Schwerdtmann die Jahreshauptversammlung des Meisterkomitees der Föderation VVN.-VVD.-Deutschland, die am Samstag, den 13.11. 04 von 17.15 – 1.00 Uhr andauerte.

Neben den Meistern Nguyen-Tien Hoi, Duong Quan Viet, Jürgen Schwerdtmann, George Appiah und Bui Long Cuu waren die älteren Trainern der Stufe 3. Dang, Axel Trojan, Marcus Herrmann, Carsten Straub, Mark Holzwarth, Kevin Trung Cao und Luong Tien Lang anwesend.

Die Schüler der Vovinam-Schule Minden (24 Teilnehmer) trafen sich am Freitag, den 12.11.04 um 14.30 Uhr zur gemeinsamen Abfahrt am Sportzentrum Falke in Minden. Gegen 18.00 trafen wir im Jugendferiendorf Hinsbeck ein.

J. Schwerdtmann klärte zuerst die Formalitäten und verteilte anschließend die Zimmerschlüssel. Jeweils max. 8 Schüler waren in einem Haus untergebracht.

Nach dem Abendessen stand uns für 2 Stunden die Sporthalle zur Verfügung. Ein festes Programm war allerdings erst ab Samstag vorgesehen. Viele nutzten am Freitagabend die Gelegenheit, nach dem gemeinsamen Aufwärmen, geleitet von Trainer Carsten Straub aus Minden, an einem Freitraining teilzunehmen.
Der weitere Abend stand allen Teilnehmern zur freien Verfügung.


Aufwärmtraining aller Schüler

Gegen Mitternacht kamen dann auch die letzten Teilnehmer aus Stuttgart an, so dass wir am nächsten morgen beim Frühstück alle vollzählig waren.


Der nun folgende Bericht zum Training wurde von einigen Schülern (Benni, Simon, Hannah, Lisa, Denise, Ellen .........) der Jugendgruppe Minden direkt vor Ort in Hinsbeck geschrieben.

Samstag, 13.12.2004
1. Training 10.45 – 12.45 Uhr

Das Training begann mit der offiziellen Begrüßung, „ Nghiem Le“ aller Teilnehmer.

Anwesend waren die Gruppen aus Hannover (5 Teilnehmer), Minden(24Teilnehmer), Petershagen (10 Teilnehmer), Aachen (10 Teilnehmer), Stuttgart (6 Teilnehmer) und München (6 Teilnehmer).


Angela (Minden) und Petra (München) beim Schwerttraining


Die Leitung des Trainings hatten die Meister:

Nguyen Tien Hoi, 6. Dang aus Hannover(1. Training der Gruppe 2. und 3. Cap)

Duong Quan Viet, 6. Dang aus Stuttgart (1. Training der Gruppe Kinder Anfänger, Blaugurt und 1. Cap)

Bui Long Cuu, 4. Dang aus München (2. Training der Gruppe 2. und 3. Cap)

George Appiah, 4. Dang aus Stuttgart (2. Training der Gruppe Kinder, Anfänger, Blaugurt und 1. Cap)

Jürgen Schwerdtmann 5. Dang aus Minden (1. und 2. Training der Gruppe Gelbgurt – 4. Dang)


Die Teilnehmer der Gelbgurtstufe (Trainerstufe) hatten die Anweisung, sich schon in ihren Häusern aufzuwärmen, um beim Training direkt mit dem Hauptprogramm beginnen zu können.

Das Aufwärmtraining für die Blaugurtstufe leitete Hannah Burkart, 3. Cap aus Minden.

Danach wurden die Gruppen plangemäß aufgeteilt.

Das 1. Training der Gruppe Kinder, Anfänger, Blaugurt und 1. Cap, geleitet von Mst. Duong Quan Viet:

Nach der Begrüßung mit Mst. Viet folgte die Vertiefung der richtigen Atemtechnik, zuerst die Theorie, danach die Praxis. Die richtige Atemtechnik ist ein wichtiger Bestandteil des Training,
denn dadurch ist es möglich die eigene Kraft und Kondition besser einzuteilen.
Anschließend wurden Abwehrtechniken geübt, wobei die Hand in Form einer Ente gehalten wurde.
Außerdem wurden geübt:
Fußtritte, Rollen und Fallen, Handstandüberschlag (auf den Knien des am Boden liegenden Partners) und Standtechnik (Tigerstellung)
Am Ende fand eine Frage – Antwort Runde statt.
Ellen:
„Wie reagiert man, wenn jemand mit dem Messer in der linken Hand angreift?“
Mst. Viet:
„Das was man mit rechts lernt, gilt auch für links, jedoch lernt man im Training oftmals nur eine Seite“
Insgesamt war es ein abwechslungsreiches und interessantes Training.


Mark Holzwarth (Stuttgart) mit Marcus Herrmann (Petershagen) beim Schwerttraining


Mst. Jürgen Schwerdtmann und Carsten Straub (Minden) beim Schwertkampf " Song Luyen Kiem"

Das 1. Training der Gruppe 2. Cap und 3. Cap geleitet von Mst. Nguyen-Tien Hoi aus Hannover:

Mst. Hoi bat die Schüler um ihre Vorschläge zu dem Training.
Insgesamt wurden 3 Vorschläge geäußert:
1. Kampftaktikten (Ralf)
2. Quyen Tan (Florian)
3. Long Ho Quyen (Dieter)

Die Wahl fiel auf die Kampftaktiken, die jeweils von zwei Schülern der Gruppe vorgeführt und danach mit dem Partner trainiert wurden.
Nr.11 (gezeigt von Ralf und Manuel)
Hierbei ist es wichtig eine stabile Körperachse zu bilden und die Kraft des Angriffs durch die Gegenkraft größtmöglichst auszunutzen.
Nr.12 (gezeigt von Anna und Lisa)
Statt nach dem Da Tat zu tauchen, blockte der Partner den Fußtritt ab.
Nr. 13 (gezeigt von Hannah und Andreas)
Statt nach dem Dat Tat zu tauchen, blockte der Partner den Fußtritt ab.
Nr. 14 (gezeigt von Florian und Janes)
Nr. 15 (gezeigt von Sebastian und Robert)
In diesem Training wurden nicht nur der Ablauf der Taktiken erklärt, sondern auch deren Wirkung und größtmöglichste Ausnutzung.

Das 1. Training der Gelbgurtstufe bis einschließlich 4. Dang geleitet von Mst. Jürgen Schwerdtmann aus Minden:

Mst. Jürgen S. hat für das Training der Gelbgurtstufe Schwerpunkte gesetzt, aber auch, insbesondere den Teilnehmern der höheren Trainerstufe, die Gelegenheit gegeben, individuell nach ihren Wünschen zu trainieren.
Alles in allem wurden während der 2 Tage folgende Bereiche unterrichtet:

Gelbgurt und 1. Dang
Anwendung der Schwert- und Stocktechniken

2. Dang bis 4. Dang
Stockübung „Tu Tuong Con Phap“ (alte Form, wie sie vor 1975 in Vietnam unterrichtet wurde), Schwertkampf „Song Luyen Kiem“ und Lange Übung Nr. 4 „Song Luyen 4“ (nur ab 3. Dang).


Kevin Trung Cao (Hamburg) und Luong Tien Lang (München) trainieren die "Song Luyen Nr. 4"


Mst. Jürgen Schwerdtmann und Mst. George Appiah (Stuttgart), "Song Luyen Nr. 4"

Die Gruppe Gelbgurt und 1. Dang haben beim ersten Training mit dem Schwert trainiert.
Am Anfang haben alle die Schwerttechniken 1 und 2 geübt, nachdem die beiden Techniken jeweils von Simon und Johannes vorgeführt wurden.
Angela, Petra und Joachim haben dann die darauffolgenden Techniken von Nr. 3 – Nr. 5 erlernt. Benjamin, Simon und Johannes trainierten weiter von Nr. 5 – Nr. 11.

Während des Trainings war Mst. Jürgen mehr mit den höheren Stufen beschäftigt und hat in der Gruppe Gelbgurt/1. Dang, nach kurzen Erklärungen, größtenteils nur bei Fragen ausgeholfen.
Der Grund lag darin, dass der Unterricht der höheren Trainerstufen bis einschließlich 4. Dang sehr zeitaufwendig war und dass die Gruppe Gelbgurt/1. Dang größtenteils aus direkten Schülern von Mst. Jürgen S. bestand, die die einzelnen Techniken teilweise „zu Hause“ schon intensiv trainiert hatten. Mindestens ein Schüler war immer in der Lage, den anderen helfen zu können.

Das Training war insgesamt sehr intensiv, weil wir uns 2 Stunden lang mit nur einem Bereich beschäftigt haben.

Zum Schluss hatte Trainer Carsten die Aufgabe alle Schüler noch einmal richtig zum schwitzen zu bringen.


Mst. Jürgen Schwerdtmann mit Schülern der Gelbgurtstufe

Zwei Stunden später begann das 2. Training von 14.45 – 16.45 Uhr

Die Teilnehmer der Gelbgurtstufe wärmten sich wieder in ihren Häusern auf, um beim offiziellen Training keine Zeit zu verlieren und ihr Training direkt fortsetzen zu können.

Für die Blaugurtstufe hatte diesmal Fatih Bakir, 3. Cap aus Hannover die Aufgabe, das Aufwärmtraining zu leiten.

Das 2. Training der Gruppe Kinder, Anfänger, Blaugurt und 1. Cap, geleitet von Mst. George Appiah aus Stuttgart:

Die Abwehrtechniken gegen Dam Thang rechts und links 1. Art wurden intensiv geübt.
Dabei stand ein Schüler in der Mitte und wurde nacheinander von 4 anderen Schülern angegriffen.
Danach unterrichtete Mst. George die Kampftaktik Nr. 10 und schloss sein Training mit Bockspringen ab, um die Ausdauer der Schüler zu verbessern.

Das 2. Training der Gruppe 2. Cap und 3. Cap, geleitet von Mst. Bui Long Cuu aus München:

Zur Verbesserung der Rolltechnik erklärte Mst. Cuu, dass der Körper beim rollen rund sein soll, wie ein Ball. Es darf nicht über den Kopf gerollt werden.
Mst. Cuu legte uns nah, Konflikte friedlich zu lösen, den Gegner, sofern es nötig ist, kontrolliert zu Boden zu bringen und eventuell auch um Hilfe zu rufen. Es war erstaunlich, dass auch bei verschiedenen Angriffen ein und derselbe Griff funktionierte. Dabei kam es weder auf die Größe, noch auf das Gewicht und die Stärke des Gegners an.


Mark Holzwarth (Stuttgart) und Marcus Herrmann (Petershagen) beim Stocktraining "Tu Tuong Con Phap"


Angela Schwerdtmann (Minden) trainiert die Stockübung "Tu Tuong Con Phap"

Das 2. Training der Gruppe Gelbgurt – einschließlich 4. Dang, geleitet von Mst. Jürgen Schwerdtmann aus Minden:

Da Mst. George und Mst. Cuu selbst zum unterrichten eingeteilt waren, bestand die Gruppe diesmal nur aus Teilnehmern der Gürtelstufe Gelbgurt - 3. Dang.

Diesmal trainierten die Schüler der Gruppe 2. und 3. Dang mit dem Schwert und die Gruppe Gelbgurt – 1. Dang mit dem Stock. Nach einigen Vorübungen, wie drehen und stoßen in verschiedenen Richtungen, haben Angela und Benjamin die Stockübung „Tu Tuong Bong Phap“ (alte Form) und die übrigen Teilnehmer die Stockanwendungen von Nr.1 – Nr.3 gelernt.
Die Trainer der höheren Gürtelstufe (2. Dang und 3. Dang) übten den Schwertkampf „Song Luyen Kiem“. Trung (Hamburg) trainierte außerdem mit Lang (München) die 4. lange Übung, „Song Luyen 4“.


Lehrgangsteilnehmer beim Theorieunterricht

Zum Schluss des Trainings hatte diesmal Trainer Trung die Aufgabe alle noch einmal zum schwitzen zu bringen und dabei ihre Kondition zu verbessern.

Nach einer kurzen Pause von 30 Minuten bat J. Schwerdtmann alle anwesenden Meister und Trainer ab der Gürtelstufe 3. Dang, in den Unterrichtsraum Nr. 5 zu kommen, wo dann für die nächsten 8 Stunden die Jahreshauptversammlung des Meisterkomitees der Föderation VVN.-VVD.-Deutschland stattfand.

Das Meisterkomitee ist das höchste Gremium für Fragen der Technik und der Philosophie. Ihre Aufgabe ist es VVN.-VVD. zu erhalten, weiter zu entwickeln und mit Unterstützung des Trainerkomitees, in Deutschland zu verbreiten. Darüber hinaus ist das Meisterkomitee auch auf internationaler Ebene für Vovinam – Viet-Vo-Dao tätig.

Alle anderen Teilnehmer stand der Abend zur freien Verfügung und wie man hörte, soll es sehr lustig gewesen sein.


Sonntag, 14.12.2004

Am Sonntag hieß es zuerst einmal früh aufstehen um die Häuser zu reinigen, denn die Abnahme war schon um 9.30 Uhr, direkt nach dem Frühstück.


Dieter Bolte (Minden) erzählt etwas über das Bambussymbol

Zum Abschluss der Veranstaltung konnten wir ab 11.45 Uhr noch einmal für eine Stunde die Halle nutzen.

Mst. George A. leitete das Aufwärmtraining. Anschließend übernahm Mst. Jürgen S. die Leitung des Unterrichts, wobei die Teilnehmer der Gelbgurtstufe die Möglichkeit hatten, alles Erlernte noch einmal zu wiederholen.

Die letzten 15 Minuten wurden genutzt, um in einem engen Kreis die anwesenden Meister über Vovinam – Viet-Vo-Dao befragen zu können.

Damit wurde die Veranstaltung offiziell beendet.

Nach dem Mittagessen hieß es einpacken und verabschieden bis zum nächsten Mal!


Verabschiedung der Schüler aus Minden
19 Nov 2004 by J.S.
zurück